Datenbank der im Sklavenhandel involvierten Schweizer



Huguenin Philippe


Bei seinem Tod 1835 hinterliess Philippe Huguenin die Plantage Pombal Second in Leopoldina mit Kaffeesträuchern über eine Strecke von 13 Kilometern und 36 Sklaven. Sein Gesamtbesitz belief sich auf etwa 80'000 Franken, was damals dem Lohn eines Schlossers in der Schweiz entsprach, der 76 Jahre lang dafür arbeitete.


Zeitraum: ? - 1835

Woher: Neuenburg NE | Neuchâtel (NE)

Wo und wie tätig: Bahia (Brasilien), Brasilien, Sklavenhalter

Als was tätig: Plantagenbesitzer, Sklavenhalter

Quellen:
David Thomas / Etemad Bouda / Schaufelbuehl Janick Marina, Schwarze Geschäfte. Die Beteiligung von Schweizern an Sklaverei und Sklavenhandel im 18. und 19. Jahrhundert, Zürich 2005, S. 105-106.


Zurück zur Übersicht

cooperaxion.org

© Copyright 2012 - 2020 cooperaxion.org - Optingenstr. 12, 3013 Bern, T +41 31 535 12 62, info@cooperaxion.org | Datenbankentwicklung & Design: webtek.ch