Datenbank der im Sklavenhandel involvierten Schweizer



Lescot


Der Pfarrer Lescot liess sich um 1700 in Charlestown, South Carolina, nieder, wo er sah, dass viele Leute Sklaven besassen. Die meisten besassen 10-12 Sklaven, während es bei den Engländer üblich war, 50-60 zu haben. Er meinte, ohne schwarze Sklaven, die er mit Tieren verglich, ginge es dort nicht. Deshalb hatte er 1703 bereits zwei Sklavinnen gekauft.


Zeitraum: 17. / 18. Jahrhundert

Woher: Genf GE | Genf (GE)

Wo und wie tätig: South Carolina (USA), USA, Sklavenhalter

Als was tätig: Pfarrer, Sklavenhalter

Quellen:
Buangi Puati Roger, Le christianisme occidental et la traite des noirs, in: Mémoires d'esclaves, Musée d'ethnographie, Genève 1997, S. 58.


Zurück zur Übersicht

cooperaxion.org

© Copyright 2012 - 2020 cooperaxion.org - Optingenstr. 12, 3013 Bern, T +41 31 535 12 62, info@cooperaxion.org | Datenbankentwicklung & Design: webtek.ch