Datenbank der im Sklavenhandel involvierten Schweizer



Rougemont & Cie. (Firma)


Die Firma „Rougemont & Cie.“ rüstete 1822 das Schiff „La Tamise“ in Marseille aus, welches von den Briten in Vieux-Calabar (heute Nigeria) abgefangen wurde. Laut Papieren an Bord sollte es zwischen 250-400 Sklaven laden. Es ist nicht ganz klar, ob es eine Schweizer Firma ist.


Zeitraum: 19. Jahrhundert

Woher: Schweiz | Übrige Schweiz

Wo und wie tätig: Marseille (Frankreich), Frankreich, Bank- und Kreditgeschäfte

Als was tätig: Reeder von Sklavenschiffen

Quellen:
Daget Serge, Répertoire des expéditions négrières françaises à la traite illégale, (1814-1850), Nantes 1988, S. 259.


Zurück zur Übersicht