Datenbank der im Sklavenhandel involvierten Schweizer



Tissot Moïse


Moïse Tissot, der vermutlich aus Genf stammte, besass eine Plantage in Surinam, welche bei seinem Tod 1692 an seine Mutter ging, die in Vuillerens wohnte. Die Plantage wurde an François Fatio weiterverkauft.


Zeitraum: 17. Jahrhundert

Woher: Genf GE | Genf (GE)

Wo und wie tätig: Surinam, Surinam, Sklavenhalter

Als was tätig: Plantagenbesitzer, Sklavenhalter

Quellen:
Streckeisen Sylvie, La Place de Genève dans le Commerce avec les Amériques aux XVIIe et XVIIIe siècles, in: Mémoires d'esclaves, Musée d'ethnographie, Genève 1997, S. 37.


Zurück zur Übersicht