Datenbank der im Sklavenhandel involvierten Schweizer



Wetter Jean-Rodolphe


1744 produzierte Jean-Rodolphe Wetters Textilfabrik mit 700 Arbeitern in Marseille Stoffe für Spanien und Portugal. Nach dem Bankrott 1755 eröffnete er 1757 in Orange, nördlich von Avignon, eine neue Fabrik, welche gute Beziehungen zu grossen Sklavenhändlern in Nantes aufbaute. 1762 produzierten 500 Beschäftigte 17'000 Stoffstücke für den Export nach Spanien, Portugal und Nordeuropa. 1760 heiratete seine Tochter Jeanne-Barbe Pierre-Paul Nairac. Dieser stammte aus einer Dynastie von Ausrüsterer aus Bordeaux und has selbst mindestens 39 Expeditionen finanziert.


Zeitraum: 18. Jahrhundert

Woher: Herisau AR | Appenzell Ausserrhoden (AR)

Wo und wie tätig: Marseille (Frankreich), Frankreich, Indienneure

Als was tätig: Indienneur

Quellen:
Hans Fässler. Reise in Schwarz-Weiss. Schweizer Ortstermine in Sachen Sklaverei, Zürich 2005, S. 20, S. 47.

Gilles Forster. Les Suisses et la traite négrière - Etat des lieux et mises en perspective. In: Cahier des Anneaux de la mémoire. Nantes 2007.


Zurück zur Übersicht