Datenbank der im Sklavenhandel involvierten Schweizer



Guex Guillaume Albert


Guillaume Albert Guex besass zusammen mit dem Londoner Samuel Staples um 1787 die Firma „Staples, Guex & Cie.“, welche mit Kolonialwaren, insbesondere Tabak (aus Maryland via Bristol bezogen), Baumwolle und Zucker handelte. Um 1789 besass er zusammen mit Louis Steinmann die Firma „Guex Steinmann & Cie.“, welche in Le Havre mit Tabak und Baumwolle handelte und Kredite von der Pariser Bank „Delessert & Cie.“ erhielt. Er war von 1821-22 an der Firma „Zangroniz Guex Lataillade & Cie.“ beteiligt, welche bis 1825 bestand und möglicherweise Sklavenschiffe ausrüstete. Das Haus Zangroniz in Bordeaux rüstete jedenfalls von 1819-1825 trotz dem Verbot des Sklavenhandels 6 Expeditionen aus.


Zeitraum: 18. / 19. Jahrhundert

Woher: Cossonay VD | Waadt (VD)

Wo und wie tätig: Le Havre (Frankreich), Frankreich, Handel

Als was tätig: Kolonialwarenhändler

Quellen:
Delobette Edouard, Ces Messieurs du Havre. Negociants, commissionnaires et armateurs de 1680 a 1830, Doctorat de l’Université de Caen, Caen 2005, S. 650, S. 988, S. 1144, S. 1820, S. 2430.


Zurück zur Übersicht

cooperaxion.org

© Copyright 2012 - 2020 cooperaxion.org - Optingenstr. 12, 3013 Bern, T +41 31 535 12 62, info@cooperaxion.org | Datenbankentwicklung & Design: webtek.ch